Tag : brewdog

post image

Neues Design bei BrewDog *Update*

BrewDog ist wohl eine der bekanntesten Craft-Brauerein Europas. Die Flaschen erkennt man schon von weitem aufgrund der teils sehr grellen, auffälligen Etiketten. Doch das wird sich nun ändern. Zwar sind die Etiketten weiterhin recht auffällig, aber jetzt eher durch das aufwändige Design denn grelle Farben.

Optisch wurden die Labels komplett überarbeitet, was wie ich finde sehr gut gelungen ist. Neben den Designänderungen wurden auch Informationen hinzugefügt. So findet man zukünftig neben den Biernamen und den Zutaten auch den genauen Stil des Biers und die s.g. ‚tasting notes‘ – also im Prinzip eine genaue Beschreibung des Biers mit den unterschiedlichen Aromen.

Brewdog_New_Labels-0432

Vorerst wurde nur das neue Design für das ‚Dead Pony Pale Ale‘, ‚Punk IPA‘, ‚Five AM Red Ale‘ und ‚Brixton Porter‘ veröffentlicht, die anderen Biere werden später folgen.

Ziel des ganzen Redesigns war es, die Etiketten und Labels darauf anzupassen, was wirklich in den Flaschen steckt: Handarbeit. Daher werden die neuen Etiketten auch nicht einfach gedruckt, sondern im traditionellen Buchdruckverfahren hergestellt. Sprich alles wird in teils über 100 Jahre alten Anlagen auf unbeschichtetem Papier gedruckt. Dadurch sollen die Flaschen zudem auch eine bessere Haptik bekommen.

Copyright: Brewdog

Im Handel sollten wir die neuen Flaschen ab August sehen können und ich für meinen Teil bin schon mal gespannt 😉

*Update 21.07.2014*

Bei Brewdog hat man übers Wochenende das gesamte Nutzerfeedback ausgewertet und veröffentlicht. Insgesamt kam es wohl nicht so gut an, wie erhofft, denn einem Großteil der Facebook Fans und Kommentatoren auf dem Hauseigenen Blog hat es wohl nicht gefallen. Positiver waren hingegen die Stimmen auf Twitter. Woran das liegt? Keine Ahnung. Mir gefällt das neue Design auf jeden Fall sehr gut.

Neben der Statistik wurden jetzt aber auch neue Design-Optionen für die Amplified Serie vorgestellt und es darf wieder bewertet werden. 3 Optionen stehen dabei zu Auswahl, von sehr dunklen Designs bis zu den gewohnt farbigen Elementen. Option 1 gefällt mir hier am besten, die passt einfach am ehesten zu den bereits veröffentlichten Designs der Headliner-Serie.